Unser pädagogisches Konzept setzt sich aus verschiedenen Schwerpunkten zusammen

Das offene Hauslachen5

Das "offene Konzept" ermöglicht ein gruppenübergreifendes Arbeiten und bietet den Kindern einen großen Freiraum zur Persönlichkeitsentfaltung. Unterschiedliche Funktionsräume mit verschiedenen Spielangeboten wecken Neugierde, schaffen vielfältige Wahrnehmungs- und Erlebnismöglichkeiten und machen die Kinder zu selbstständigen Akteuren ihrer Umwelt.

Der Charme des alten Hirtenhauses schafft eine gemütliche Atmosphäre und unser Garten bietet jede Menge Freispiel- und Austobemöglichkeiten.

Bei regelmäßigen Ausflügen in den Wald erleben die Kinder den Wandel der Jahreszeiten und lernen mit Spiel und Spaß von der Natur.

Montessoripädagogik

Die Montessoripädagogik ist ein wichtiger Bestandteil unseres pädagogischen Konzeptes. Jedes Kind wird in seinen „sensiblen Phasen" wahrgenommen und ihm und seiner Arbeit werden Achtung und Respekt entgegen gebracht. Wir stellen den Kindern eine „vorbereitete Umgebung" zur Verfügung, die zum selbstständigen Denken und Handeln führt und in der vielfältige Erfahrungen möglich sind. Der Leitzsatz „ Hilf mir, es selbst zu tun" begleitet uns im gesamten Alltag.

Inklusionkind

Inklusion ist für uns ein Prozess des miteinander Wachsens und Lernens von Kindern mit unterschiedlichen körperlichen und geistigen Voraussetzungen. In unserem Kindergarten werden bis zu 5 Kinder mit erhöhtem Förderbedarf betreut. Die Kinder bekommen die Möglichkeit sich in ihrer Unterschiedlichkeit kennen zu lernen und sich in ihrem eigenen Tempo zu entwickeln. Jeder ist verschieden und darf bei uns mitbestimmen und mitgestalten. Die Kinder sollen in einer Atmosphäre des Vertrauens und der Geborgenheit aufwachsen.

Kleingruppenkind brunnen

Die Kleingruppe findet täglich statt und besteht aus einer altershomogenen Gruppe von ca. 8 - 10 Kindern. Zur Gruppe gehören jeweils ein(e) Erzieher(in) als feste pädagogisches Bezugsperson und Kleingruppenleitung. Die Kleingruppe soll dem Kind die Möglichkeit der Zugehörigkeit zu einer festen Gruppe (Stammgruppe) geben, sowie Sicherheit und Orientierung im offenen Konzept bieten. Besonderheit ist, dass sie jeden Tag in einem anderen Raum stattfindet, so wechseln auch die pädagogischen Angebote.

Projektarbeit

An den Nachmittagen finden Projekte zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten statt. Über einen bestimmten Zeitraum wird ein Thema, welches vom Interesse der Kinder bestimmt wird, intensiv bearbeitet. Die Kinder sind in ihrem Projekt aktive Mitgestalter. Sie bestimmen durch ihre Ideen und Vorschläge die Projektplanung und deren Verlauf. Dabei erarbeiten sie sich neue Kenntnisse und bilden sich selbst in der Interaktion mit Erwachsenen und anderen Kindern weiter. Sie übernehmen Verantwortung für die Projekte und deren Erfolg.

kleinkindKleinkind

U3 - Bereich


Unsere "Kleinen" profitieren von ihren eigenen Räumlichkeiten, die auch Garderobe, Toiletten und Wickelbereich beinhalten. Wir treffen uns im Morgenkreis, beim Frühstück und in der Gartenzeit mit allen Kindern. Der geschützte Rahmen und Raum bietet den "Kleinen" Sicherheit. Sie können verschiedene Materialien ausprobieren und sich zum ersten Mal in einer Gruppe erleben. Unterstützt werden sie von festen Bezugserzieher(innen), die sie später ins "offene Haus" begleiten.

 

Elternarbeit

Die enge Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig. Es finden regelmäßige Elterngespräche über die Entwicklung des Kindes statt. Außerdem gibt es Aktionen wie das Elterncafe, Elternabende und gemeinsame Ausflüge und Feste.maedchen schulter

Wir nehmen die Eltern als wichtige Partner in der Bildungs- und Erziehungsarbeit ihres Kindes / ihrer Kinder wahr.

  • Wichtige Kriterien für die Aufnahme Ihres Kindes / Ihrer Kinder sind
  • Die Bereitschaft der Eltern zur intensiven Zusammenarbeit mit allen Gremien (Pädagogen, Elternbeirat, Vorstand)
  • Die Erfüllung von Eigenleistungen in regelmäßigen Abständen ( Putz- und Handwerksdienst)
  • Die Bereitschaft, sich mit der pädagogischen Konzeption auseinanderzusetzen
  • Bei der Aufnahme von Kindern mit Handicap sorgfältig abzuklären, ob die Betreuung und Versorgung in der Einrichtung dem Kind und seinen Eltern gerecht wird (dazu werden ausführliche Erstgespräche geführt)